Diagnostische Methoden

Diagnostische Verfahren in unserer Praxis

Bevor man eine Krankheit erfolgreich behandeln kann muss man sie zunächst erkennen. Diesen Prozess nennt man in der medizinischen Fachterminologie Diagnosestellung. Neben einem selbstverständlichen ausführlichen Gespräch (der sog. Anamnese) mit jedem Patienten kommen in unserer Praxis zahlreiche Untersuchungsverfahren zur Anwendung. Über ausgwählte Untersuchungsprogramme in unserem Leistungsspektrum wollen wir Sie auf den folgenden Seiten eingehender informieren. Generell übernimmt die gesetzliche Krankenkasse diagnostische Leistungen nur bei entsprechender Notwendigkeit (konkretem Krankheitsverdacht), darüber hinaus informieren wir Sie im gegebenen Fall aber gerne über die privatärztliche Inanspruchnahme dieser Maßnahmen im Rahmen einer individuellen Gesundheits-Leistung (IGeL).

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Differenzierte körperliche Untersuchungstechniken
  • Hautuntersuchungen (Hautkrebsscreening und Auflichtdermatoskopie)
  • Messung der Sauerstoffsättigung (Pulsoxymetrie)
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Ruhe-EKG
  • Langzeit-EKG-Ableitung (teils als privatärztliche Zusatzleistung)
  • Belastungs-EKG
  • Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Bauchorgane
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse
  • Farbduplexsonographie der hirnversorgenden Gefäße (teils als privatärztliche Zusatzleistung)
  • Spezielle Sonographie je nach Fragestellung (z.B. Lymphknoten, Hoden, tiefe Beinvenen, …)
  • Stabdoppleruntersuchung der Extremitätenarterien
  • Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie)
  • ABI-Messung zur Ermittlung des Knöchel-Arm-Indexes (Ermittlung der Herz-Kreislauf-Risikos, teils als privatärztliche Zusatzleistung)
  • Laboruntersuchungen (Urin, Stuhl, Blut) einschließlich Funktionstests (Zuckerbelastungstest, etc.)

Bildquellen:  © Rainer Sturm / pixelio.de (Blutabnahme); © Rainer Bührke / pixelio.de (EKG-Monitor; Mikroskop); © Christoph Droste / pixelio.de (Sonographie); © Halina Zaremba / pixelio.de (Stethoskop).