Therapie

Mit Therapien geht man Krankheiten an, sie stellen die Waffen im Kampf dagegen dar. Das Repertoire umfasst heute ein kaum noch zu überblickendes Spektrum an Vefahren, teils sehr gut mittels Studien wissenschaftlich belegt, teils auch nur durch langjährige Erfahrungen ohne empirische Sicherung. Letztlich muss ein Arzt individuell entscheiden, welche Therapie er beim jeweiligen Patienten (auch unter Berücksichtigung der unerwünschten Nebeneffekte) für sinnvoll erachtet. Grundsätzlich stützen wir uns auf evidenzbasierte und studiengesicherte Erkentnisse und behandeln Sie stets unter Berücksichtigung der aktuellen Therapieleitlinien.

„Nicht studiengesichert“ ist aber nicht generell mit „schlecht“ gleichzusetzen. Vielmehr reichen die oftmals niedrigen Fallzahlen gar nicht erst für eine wissenschaftliche Beweisführung aus. Weiterhin sind kontrollierte Studien sehr teuer, und kein Pharmakonzern wird Mittel für den Nachweis der Wirksamkeit eines Naturheilverfahrens (z.B. gegenüber einer gängigen Arznei) zu Verfügung stellen.

Therapeutisches Leistungsspektrum (Auswahl)

  • Hausärztliche Versorgung inkl. Hausbesuche bei medizinischer Notwendigkeit
  • Integration in Disease-Managment-Programme (DMP) für Diabetes Typ II, Koronare Herzkrankheit, Asthma Bronchiale und COPD
  • Chirurgische Grundversorgung (Versorgung von akuten oder chronischen Wunden, Entfernung von Nahtmaterial nach OP, postoperative Betreuung, Verbandwechsel)
  • Aderlasstherapie bei entsprechender Grunderkrankung
  • Infusionstherapie
  • Kinesio-Taping (keine Kassenleistung)
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) zur Schmerztherapie
  • Kur nach F.X. Mayr (keine Kassenleistung)

Bilder im Titel: © Dieter Schütz / pixelio.de (Infusion); Erich Kasten / pixelio.de (Unfall); Marlies Schwarzin / pixelio.de (Kräuter); Matthias Preisinger / pixelio.de (Rezept; Überweisung); Stefanie Hofschleger / pixelio.de (Spritze)